Information # Umwelt

Wissen versetzt Menschen in die Lage, sich selbstbestimmt in der Umweltarbeit zu engagieren. Oecolog e.V. möchte durch die Bereitstellung von Informationen zu ausgewählten Fachthemen (z.B. Verschmutzung der Meere mit Abfällen) das gesellschaftliche Engagement für Umweltbelange gezielt unterstützen.

Vortrag zum Thema Bewusstseinsbildung

Am 01.07.2014 fand in Köln die Konferenz „Mikroplastik in der Umwelt: Quellen, Folgen & Lösungen“, organisiert durch die nova-Institut GmbH, statt. Oecolog e.V. war mit einem Vortrag zum Thema "Faktor Mensch: Chancen und Herausforderungen der Bewusstseinsbildung" auf dem Kongress vertreten. Denn: Menschen produzieren Produkte, welche Mikroplastik enthalten oder zu Mikroplastik degradieren können. Des Weiteren können wir Menschen durch bewussten Konsum (z.B. Verzicht auf Kosmetikprodukte mit  Mikroplastikbestandteilen) und umweltgerechtes Verhalten (z.B. kein achtloses Wegwerfen von Plastikabfällen am Strand) aktiv zum Schutz der Umwelt vor den schädlichen Auswirkungen von Mikroplastik beitragen.

Neben Vorträgen von Lisbeth Van Cauwenberghe (Universität Gent), Michael Carus (nova-Institut GmbH), Christina Eloo (Fraunhofer UMSICHT), Roland Essel (nova-Institut GmbH), Dr. Jörg Klasmeier (Universität Osnabrück), Thomas Maes (Centre for Environment, Fisheries and Aquaculture Science), Dr. Michael Meyberg (Beiersdorf AG), Dr.-Ing. Sebastian Pörschke (Fraunhofer UMSICHT), Christina Sachs (J. Rettenmaier & Söhne GmbH + Co KG), Dr. Ingo Sartorius (PlasticsEurope Deutschland e.V.), Helmut Schmitz (Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH), Leonnie Völsgen (Qmilch Deutschland), Dr. Barbara Walter-Kimmerle (Metabolix GmbH), Dr. Miriam Weber (HYDRA Institut für Meereswissenschaften AG), Stefanie Werner (Umweltbundesamt), Bruno de Wilde (Organic Waste Systems, OWS), Nadja Ziebarth (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.) und einer Podiumsdiskussion gab es viel Raum für einen Gedanken- und Ideenaustausch.

 

Oecolog Artikel in Meer und Küste

Abfälle im Meer schädigen Meerestiere und haben langfristige Konsequenzen für das Ökosystem der Ostsee. In der touristischen Hochsaison gelangt viel Müll durch achtlos weggeworfene Abfälle von Strandtouristen in die Ostsee. Um auf das Problem dieser Meeresverschmutzungen aufmerksam zu machen, haben wir zum Thema Saubere Strände – keine Selbstverständlichkeit einen Artikel im Magazin „Meer und Küste“, herausgegeben von EUCC – Die Küsten Union Deutschland e.V., veröffentlicht.  Wir thematisieren darin die Notwendigkeit der regelmäßigen Strandreinigungen an der Ostseeküste, die Grenzen der Technik sowie den Verbleib der Abfälle in der Ostsee.

Hier gehts zur Onlineausgabe des Magazin „Meer und Küste“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>